JTB IM THALIA: Die Weiße Rose - Die letzten Tage der Sophie Scholl

nach dem Drehbuch von Fred Breinersdorfer
Inszenierung: Jens Heuwinkel

Premiere: 6. Oktober 2021

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Dauer: ca. 60 Minuten / keine Pause

Gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Hans studiert Sophie Scholl ab 1942 an der Universität München. Die Geschwister stammen aus einem christlich-liberalen Elternhaus. Immer deutlicher wird ihnen und ihren Freunden das Unrecht der Nazi-Diktatur, immer dringender ihr Bedürfnis, etwas dagegen zu tun und die gleichgültige Bevölkerung wachzurütteln.

Das Junge Theater Bonn erhielt jetzt das Recht Die weiße Rose - Die letzten Tage der Sophie Scholl nach dem Drehbuch von Fred Breinersdorfer auf die Bühne zu bringen. Die Insznierung von Jens Heuwinkel eignet sich für Publikum ab 14 Jahren.


INHALT
Unter hohem persönlichem Risiko verfassen und verteilen die Studierenden ab Anfang 1943 eine Reihe von Flugblättern, in denen sie das Nazi-Regime kritisieren und die sie mit Die weiße Rose unterzeichnen. Die selbst gedruckten Blätter verteilen sie in der Stadt und verschicken sie mit der Post auch an Widerständler*innen in anderen Städten. In ihrem sechsten und letzten Flugblatt ruft Die weiße Rose offen zum Umsturz gegen das Nazi-Regime auf. Von einem Hausmeister der Universität werden Sophie und Hans Scholl dabei beobachtet, wie sie die Flugblätter verteilen. Wenig später werden sie festgenommen und dem Gestapo-Kommissar Robert Mohr zum Verhör vorgeführt.
Robert Mohr ist bald tief beeindruckt von Sophie Scholl - von ihrer Ruhe, von ihrer Klarheit und von ihrem Mut, mit dem sie versucht, die Alleinschuld für die Herstellung und Verteilung der Flugblätter auf sich zu nehmen, um so ihren geliebten Bruder Hans vor dem sicheren Todesurteil zu retten.


Weitere Informationen
Jens Heuwinkel, Autor und Regisseur aus Berlin, adaptiert und inszeniert für das JTB ein packendes Drama über die letzten Tage im Leben der Sophie Scholl, die sie weitgehend isoliert in Haft und in den Verhören mit dem Kriminalpolizisten Robert Mohr verbringt. Protokolle und Berichte aus der Zeit liefern die Grundlagen für das Stück.

Sophie und Hans Scholl und ihre Mitstreiter aus der ‚Weißen Rose‘ gehören zu den bekanntesten Gegnern des Nationalsozialismus. Ihr Mut und ihre Entschlossenheit, ihre Bereitschaft, das eigene Leben aufs Spiel zu setzen um für die eigenen Überzeugungen einzutreten, macht sie zu wichtigen Vorbildern für junge Menschen auf der ganzen Welt.


Die nächsten Vorstellungen
JTB IM THALIA: Die Weiße Rose - Die letzten Tage der Sophie Scholl

Fr, 28.10.2022
19:30 Uhr
Kuppelsaal Thalia
fällt aus
Fr, 16.12.2022
19:30 Uhr
Kuppelsaal Thalia
fällt aus

Kritiken

Im JTB wird daraus in pausenlosen 60 Minuten kein schlichtes Dokumentar-Theater, sondern ein schmerzhaft feinfühliges Psychogramm zweier Figuren, die das Schicksal grausam verband.
General-Anzeiger
Es ist ein konzentrierter Dialog der unter die Haut geht (...) Beeindruckter Beifall für eine tief berührende Aufführung.
General-Anzeiger