Ronja Räubertochter

Für die Bühne bearbeitet von Barbara Deeken

Premiere am 26. April 2019

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Dauer: 110 / mit Pause

‚Ronja Räubertochter‘ ist vielleicht die schönste und vollkommenste Geschichte von Astrid Lindgren – spannend, berührend und komisch zugleich erzählt sie von der Freundschaft zweier Kinder, die verfeindeten Räuberbanden angehören und die ihre Liebe zueinander gegen den Starrsinn der Erwachsenen durchsetzen müssen. Für das JTB ist ‚Ronja Räubertochter‘ auch das Stück, das in seiner 50jährigen Geschichte am häufigsten inszeniert und gespielt wurde. Im Jubiläumsjahr zum 50. Geburtstag des JTB wird Ronja nun zum vierten Mal neu inszeniert.


In einer Gewitternacht wird auf der Mattisburg im Mattiswald ein Mädchen geboren, Ronja, die Tochter
des Räuberhauptmanns Mattis. Zur gleichen Zeit erblickt auch Birk Borkason das Licht der Welt, doch die
Mattis- und Borkaräuber sind seit je her verfeindet. Feige und klammheimlich, so sagt Ronjas Vater, haben
sich die Borkaräuber des Nachts in einen Teil seiner Burg geschlichen, den sie nun die Borkafeste nennen.
Und so gibt es für die Mattisräuber anscheinend allen Grund, die Borkaräuber zu hassen.
Doch als Ronja und Birk älter werden, lernen sie sich zufällig kennen und helfen einander in gefährlichen
Situationen. Als die Räuber ihre Freundschaft entdecken, flüchten die beiden in den Mattiswald, in dem
auch Graugnome, Wilddruden und Rumpelwichte ihr Unwesen treiben. Auch wenn sie ihre Familien sehr
lieben, wollen Birk und Ronja sich ihre Freundschaft nicht verbieten lassen und Räuber wollen sie sowieso
nicht werden. Räuberhauptmann Mattis zerbricht fast an der Trennung von seiner Tochter, so sehr vermisst
er sie. Und so kommt es, dass er die beiden Kinder in ihrer Bärenhöhle besucht und sie bittet mit nach
Hause zu kommen…


Die nächsten Vorstellungen
Ronja Räubertochter

Fr, 26.04.2019
18:30 Uhr
JTB
Sa, 27.04.2019
15:00 Uhr
JTB