An der Arche um Acht

von Ulrich Hub

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Dauer: ca. 90 Min / mit Pause

Ulrich Hubs Theaterstück ‚An der Arche um Acht‘ ist eines der erfolgreichsten Kindertheaterstücke der vergangenen Jahre und wurde unter anderem mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2006 ausgezeichnet. Mit Leichtigkeit und Witz nimmt Ulrich Hub die großen Fragen nach Gott ernst. Die nach dem Erfolg des Stückes entstandene Buchversion und das Hörspiel sind ebenfalls mit vielen Preisen ausgezeichnete Bestseller. Das Junge Theater Bonn zeigt 'An der Arche um Acht' in einer musikalischen Inszenierung für Zuschauer ab 4 Jahren.


Pinguine streiten gerne. Auch über die Frage nach Gott. Ist der liebe Gott wirklich lieb? Sieht er alles? Oder gibt es ihn vielleicht gar nicht?

„An der Arche um Acht“ – das ist die Anweisung, die die Taube den zwei Pinguinen gegeben hat, denn die gehören zu den Auserwählten, die auf die Arche Noah dürfen. Die Taube hat wirklich alle Flügel voll damit zu tun, die Rettung aller Tierarten zu organisieren. Es regnet schon seit einigen Tagen, und viel Zeit bleibt nicht mehr.

Doch die beiden Pinguine stehen vor einem großen Problem: Sie dürfen nur zu zweit auf die Arche, aber sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Und dann kommen sie auf die rettende Idee…

###

In seiner Aktualisierung der biblischen Geschichte gelingt es Ulrich Hub ebenso humorvoll wie kindgerecht, über Freundschaft, göttliches Gesetz und menschliche Nächstenliebe, über Glauben und Nicht-Glauben nachzudenken. Dabei werden die großen, philosophischen Fragen, die jedes Kind früher oder später stellen wird, von den drei Pinguinen ganz konkret auf den Punkt gebracht. Ob Gott in einen Koffer passt? Kann man ihn sehen? Ist Gott unfehlbar? Ist Gott der Schöpfer allen Lebens? Kommen alle, die gestorben sind, in den Himmel? Kann Gott irren? Mit Figuren, die sich zu markanten Charakteren entfalten, spielt der Autor theologische Fragen am konkreten Katastrophenfall durch und zeigt am Beispiel der drei Pinguine, die nach göttlichem Gebot nur zwei sein dürfen, was Solidarität wert ist.

In der Jury-Begründung des Deutschen Kindertheaterpreis 2006 heißt es:
„In Ulrich Hubs Stück stinkt es nicht nur nach Fisch, sondern vor allem nach Komödie. Eine Seltenheit in der dramatischen Literatur für Kinder und somit ein Glücksfall. Auch, weil der Autor sich auf die dramatische Form verlässt. Einmal kein Erzähltheater, die momentan für junge Kinder häufig gewählte Form. Ulrich Hub erzählt seine Geschichte in wunderbaren Szenen mit pointierten Konflikten. So weit, so gut, so amüsant. Aber das Stück hat, wie alle wirklichen Komödien, einen ernsten Kern: AN DER ARCHE UM ACHT verhandelt die Frage des Glaubens an Gott, einer Frage die nicht nur für Kinder immer wieder virulent ist. Dem Autor helfen bei der Suche nach Gott seine Figuren – die Pinguine. Mit ihrer Naivität – vielleicht der von Kindern vergleichbar – gehen sie an die Fragen des Glaubens heran und finden dadurch immer wieder einfache und überzeugende Antworten. Ulrich Hubs Theaterstück macht Spaß und es ist gescheit.“

Bernard Niemeyer, seit 2011 Ensemblemitglied des Jungen Theaters Bonn, hat mit 'An der Arche um Acht' für Zuschauer ab 4 Jahren sein Debut als Regisseur gegeben.


Ulrich Hub wurde 1963 in Tübingen geboren. Er zählt zu den wenigen Autoren, die sich sowohl im Theater für Erwachsene als auch im Kindertheater einen Namen gemacht haben. Zudem arbeitet er als Regisseur an verschiedenen Theatern. Sein Kinderbuch AN DER ARCHE UM ACHT ist ein Long- und Bestseller. Heute lebt er in Berlin und arbeitet für Theater im gesamten deutschsprachigen Raum.


Begleitmaterial


Materialmappe zum Download.



Kritiken

"Thomas Kahle, Christian Steinborn und Ferdi Özten machen ihren Job hervorragend. Singend, watschelnd und tanzend bringen sie Konflikte und Gewissensnöte auf den Punkt und agieren kindgerecht, ohne auch nur einen Moment albern zu wirken... Katharina Felschen leistet einen großen Beitrag zu Dialogwitz und Situationskomik."
General Anzeiger